Montag, 5. September 2016

Montagsfrage #1


Bei dieser Aktion von Buchfresserchen wird jeden Montag eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Die von heute kommt von Sanne von dem Blog Wortgestalten und lautet:

Habt ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und Ihr nebenher futtert?

Diese Frage war für mich nicht ganz leicht zu beantworten, da ich eigentlich so ein Mensch bin, der wegen allem möglichen ein schlechtes Gewissen hat.
Gegenüber fiktiven Charakteren ist es mir aber noch nie aufgefallen. Ich habe hin- und herüberlegt und bin letztendlich zu dem Schluss gekommen, dass meine Antwort darauf - wie auch bei vielen anderen - Nein lautet.
Die Protagonisten tun mir leid, ja, aber ein schlechtes Gewissen habe ich ihnen gegenüber nicht. Sie sind fiktiv, ausgedacht, meist völlig frei erfunden, wieso sollte ich also? Schon schlimm genug, dass ich immer mit ihnen mitweinen muss :D
Bei Biografien oder generell Geschichten, die auf einer wahren Begebenheit beruhen, wäre das etwas anderes; aber bisher habe ich weder das eine noch das andere gelesen.

Wie seht ihr das?

1 Kommentar:

  1. Hallihallo :)

    Mir geht es da ganz ähnlich! Ich kann zwar durchaus mit den Protagonisten mitfühlen, aber gleich hungern, nur weil sie es tun, das würde mir bei einer fiktiven Geschichte dann doch deutlich zu weit gehen ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen